Die Geschichte

1948 entstand unter sehr schwierigen Bedingungen der Kleintierzüchterverein. Es war in einer Zeit in der es ganz einfach wichtig war, einige Kleintiere zu halten, diese jedoch überwiegend der Kostaufbesserung dienten. Die Tiere waren hauptsächlich Kreuzungen aus verschiedenen Rassen. Bei manchen Tierliebhabern, sie waren schon damals bei Wiener Vereinen aktiv, entstand nach und nach der Gedanke einer gezielten Rassezucht.

1948
Herrn Anton Kienbeck gelang es, trotz russischer Besatzung, einen kleinen Kreis Gleichgesinnter um sich zu scharen und den Kleintierzüchterverein zu gründen. Damals hieß dieser noch "Arbeitsgemeinschaft der Kleintierzüchter Tulln Sektion 4" deren 1. Obmann Herr Anton Kienbeck wurde.

1949
Der Verein hatte seine Mitgliederzahl erhöht und es wurde darüber gesprochen, im nächsten Jahr eine Kleintierschau zu veranstalten, um den Bekanntheitsgrad zu steigern.

1950
Im Extrazimmer des Gasthauses Kleiß wurde die erste Kleintierschau durchgeführt, bei der auch schon unser Zuchtfreund Herr Günter Marian ausstellte.

1951
Herr Friedrich Fedon wurde zum Obmann gewählt. In diesem Jahr konnte die 1. große Kleintierschau im Tullner Stadtsaal durchgeführt werden. An der Veranstaltung beteiligten sich 46 Aussteller, die 269 Käfige mit Kaninchen, Geflügel und Tauben, 15 Käfige mit Enten und Gänse, acht Voliere und 15 Käfige mit Vögel sowie Aquarien und Terrarien zur Schau stellten. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Verein 60 Mitglieder.

1952
Rittmeister Heinrich Prosl wurde neuer Obmann.

1953
Im Stadtsall kam es auch in diesem Jahr zu einer Ausstellung. Auch beim Tullner Blumenkorso wurde mitgemacht.

1954
Friedrich Fedon wurde erneut zum Obmann gewählt.

1955
In den folgenden Jahren verlor der Verein leider an Aktivität, er existierte nur mehr auf dem Papier. Herr Friedrich Ortlieb war von 1955 - 1961 Obmann. Ihm folgte im Jahre 1961 Leopold Melich in dieser Funktion.

1964
In der Not-Ausschußsitzung stellte Herr Melich die Frage, ob der Verein seine Auflösung beschliessen sollte. Herr Ohlicher ließ sich an diesem Abend als neues Mitglied einschreiben und stellte sofort den Antrag auf Durchführung einer Kleintierschau. Nach anfänglicher Verblüffung wurde beschlossen, diese im nächsten Jahr durchzuführen.

1965
Am 13. und 14. November stellte der Kleintierzuchtverein am Tullner Hauptplatz, im ehem. Stieglerhaus, seine Tiere zur Schau. Die Ausstellung wurde sehr gut besucht. Es kamen auch sehr viele Schulklassen, denn Herr Ohlicher lud alle seine ehemaligen Lehrer ein. In diesem Jahr traten endlich wieder neue Mitglieder dem Verein bei.

1966
Herr Ohlicher wurde zum neuen Obmann gewählt. Die Kleintierschau fand während der Tullner Blumenmesse statt. Diese Ausstellung wurde vom damaligen Bürgermeister und Landtagsabgeordneten Leopold Keiblinger und seinem späteren Nachfolger Dir. Edwin Pircher gefördert. Zu Besuch kamen zahlreiche Tierfreunde und Politiker. Unter dem neuen Obmann verspürte man einen Aufwärtstrend im Verein.